re - conversion

Zerschneidungen, Häutungen und Überklebungen dienen Eva Schmeckenbecher in ihren auf Fotografien basierenden Arbeiten dazu, Wechselwirkungen zwischen Realität, subjektiv Erlebtem und medialer Wirklichkeit aufzuspüren. In ihrer Einzelausstellung in der Galerie AK2 wird u.a. der Caféraum selbst zum Gegenstand einer künstlerischen Analyse.
In einem rasanten Zeitraffer konnte die Entstehung dieser Installation festgehalten werden und zeigt damit erstmalig den elementaren Part der künstlerischen Arbeit Eva Schmeckenbechers. Das Erfahren, Inszenieren und Transformieren wärend seiner gesamten Entstehung.